Aktuelles zum Thema Lebensmittelabfall

Schweiz

 

Wo Bäckereien und Konditoreien Nachhaltigkeit leben können

Für Konrad Pfister, Geschäftsführer der Bäckerei-Conditorei Fleischli AG, ist Nachhaltigkeit nicht einfach ein Buzzword der Marketingagenda. Vielfältig denkt er darüber nach, wo und wie in seinen Filialen mehr Nachhaltigkeit gelebt werden kann. Sie zieht sich von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zur Bekämpfung von Food Waste und sozialem Engagement durch das gesamte Unternehmen. Und damit soll noch nicht Schluss sein: Ständig setzt er neue Ziele für eine nachhaltige Zukunft.
Nachhaltigkeit an verschiedenen Fronten

 

Authentische Schweizer Küche – mit altem Brot

Ofenfrisches Brot ist unwiderstehlich. Doch auch altes Brot hat durchaus seinen Reiz. Gerade in Zeiten von Food Waste und der Besinnung auf regionale und authentische Schweizer Küche.
Köstliches altes Brot

 

Reduktion von Lebensmittelabfällen dank Regulierungsabbau

Laut einer Studie der ZHAW und des BAFU werden in der schweizerischen Lebensmittelindustrie jährlich rund 2.3 Mio. t Lebensmittel sowie Halbfabrikate produziert, wobei ein vermeidbarer Verlust von gut 0.35 Mio. t pro Jahr anfällt. Es ist zu vermuten, dass vermeidbare Verluste auch deshalb entstehen, weil gesetzliche Auflagen dies erforderlich machen bzw. dazu führen. Der Bundesrat soll deshalb die bestehenden Regulierungen vereinfachen, reduzieren und abbauen, so dass die Verluste gesenkt werden.
Mit Regulierungsreduktion Nahrungsmittelverschwendung vermeiden

 

Mitglied von UAW bietet Esswaren vom Vortag an

Die Bäckerei Fleischli verkauft in Oberglatt ­­Esswaren vom Vortag zum ­halben Preis. Damit soll zum einen die Lebensmittelverschwendung bekämpft werden. Zum anderen will man neue Kundensegmente dazugewinnen.

 

United Against Waste-Mitglied engagiert sich

Restaurants und andere Gastronomiebetriebe haben bei Ladenschluss oft noch leckere Speisen übrig. Anstatt dieses Essen zu entsorgen, können Betriebe es über unser Mitglied “Too Good to Go” anbieten.
Über die App oder Internetseite kann man alle Angebote in der Nähe finden und das übrige Essen kurz vor Geschäftsschluss abholen – zu einem reduzierten Preis!
Restuarant-Essen für 3 Fr – gegen Foodwaste

Reduktion von Lebensmittelabfall hebt Betriebe ab

Engagement zur Reduktion von Lebensmittelabfall kann zur Differenzierung und Positionierung beitragen. Bäckereibetriebe – so auch Vereinsmitglieder Merz aus Chur und die Fleischli AG aus Niederglatt – zeigten an der Richemont-Tagung 2016 auf, wie dies möglich ist (Panissimo, 05. Februar 2016):
Richemont-Tagung 2016: Eigenbrötler, Holzofenbäcker und Teilzeit-Vegetarier

 

UAW-Mitglied gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Die Bäckerei-Conditorei Fleischli erhielt den KMU-Preis für nachhaltige Unternehmen der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Nebst dem Engagement gegen Lebensmittelabfall waren auch die soziale Verantwortung, der Energieverbrauch und die nachhaltig produzierenden Lieferanten ausschlaggebend.
KMU-Preis der ZKB für nachhaltige Unternehmen: Bäckerei-Conditorei Fleischli ausgezeichnet

 

Megatrend Nose to Tail

Die möglichst vollständige Verwendung eines Tieres ist im Trend. ‘Nose to Tail’, oder vom Schnörrli bis zum Schwänzli, ist sowohl ökonomisch wie auch ökologisch interessant (foodaktuell: Fachjournal für Fleisch und Delikatessen 19/15, 18.09.2015):
Nose to Tail: Megatrend der Fleischbranche

 

30% Lebensmittelabfall in Spitälern

Eine Erhebung der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Spitalbetrieben Lebensmittelverluste von 30 Prozent (Heime und Spitäler, Nr. 2/Mai 2015):
30 Prozent Food Waste

 

Bäcker-Mitglieder in den Medien

Die Vereinsmitglieder Merz in Chur und John Baker in Zürich leben Nachhaltigkeit – lesen Sie mehr zu ihrem Engagement im Pistorama (August 2015):

Merz Chur – Gelebte Nachhaltigkeit: Mit vollem Engagement voraus!
Merz, Coire – Développement Durable Appliqué: Avec un engagement total!
John Baker Ltd. – Zürichs authentischste Brotmanufaktur
John Baker Ltd. – La manufacture de pains la plus authentique de Zurich

 

Asia-Kette Nooch reduziert Tellerrücklauf mit einfacher Massnahme

Mehr Wertschätzung dem Essen gegenüber, weniger Verschwendung: Die Asia-Kette Nooch weiss eine einfache Lösung zu diesem Problem (Blick, 10.08.2015):

Wirte wollen weniger wegwerfen: Jetzt wird aufgegessen!

 


International

 

Kleine Makel – Grosse Folgen: Nahrungsmittelverschwendung am Beispiel Kartoffel

Laut FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, gehen weltweit über 1,3 Mrd. Tonnen Lebensmittel pro Jahr verloren. Dies ist nicht nur aus ethischer und sozialer, sondern auch aus ökologischer und ökonomischer Perspektive höchst problematisch. Denn jedes verschwendete Lebensmittel ist eine Verschwendung wertvoller Ressourcen, das unter hohem Arbeits- und Ressourcenaufwand produziert worden ist.

Fallstudie WWF Deutschland

Retouren in der Kritik

In Deutschland landen laut einer vom Bundesministerium für Landwirtschaft geförderten Studie jährlich knapp 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, vieles davon noch geniessbar. Weggeworfene oder energetisch genutzte Brote gelten dabei als das Symbol der Lebensmittelverschwendung. Ein verbessertes Retourenmanagement kann und muss betriebswirtschaftliche Ziele berücksichtigen:

Retouren in der Kritik

Dänemark führt Kampf gegen Lebensmittelverschwendung an

Mehr als ein Drittel aller Lebensmittel landet im Müll. Angeführt von einer Aktivistin mit einer Vorliebe für Essen hat Dänemark an Lösungen für das Problem gearbeitet. Dänemark hat mit seinen 5,7 Millionen Einwohnern mehr Initiativen gegen Lebensmittelverschwendung als irgendein anderes europäisches Land.

Dänemark führt Kampf gegen Lebensmittelverschwendung an

Lebensmittelverschwendung ist top Nachhaltigkeits-Thema in der Gastronomie

Weniger Lebensmittel wegzuwerfen ist für Gastronomen der wichtigste Aspekt, wenn es um Nachhaltigkeit geht. Das zeigt eine repräsentative Studie in Deutschland. Der meistgenannte Grund für Lebensmittelverschwendung sind die Tellerreste der Gäste.

Lebensmittelverschwendung ist Top-Nachhaltigkeits-Thema in der Gastronomie

Engagement gegen Lebensmittelabfall wird von den Kunden belohnt

Massnahmen zur Reduktion von Lebensmittel lohnen sich, auch dank der Kommunikation mit den Kunden. Das zeigt dieses Beispiel einer österreichischen Bäckerei, welche von ihren Kunden für das Engagement belohnt wird. Laut einer Studie schmecken dann die Backwaren zudem noch besser.

Der Bäcker als Essensretter

Frankreich verbietet Supermärkten Lebensmittel wegzuwerfen

Künftig dürfen Supermärkte in Frankreich keinen Lebensmittelabfall mehr in den Abfall werfen. Unverkaufte Ware muss gratis abgegeben werden – entweder für wohltätige Zwecke oder als Tierfutter für die Landwirtschaft (Utopia, 07.02.2016):

Frankreich verbietet Supermärkten Lebensmittel wegzuwerfen

Fachhochschule Münster forscht zu Lebensmittelabfall in Bäckereien

In einem zweijährigen Projekt will die die Fachhochschule Münster Lösungen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen in Bäckereien erproben. Der Fokus liegt dabei auf der Schnittstelle zwischen Bäckerei/Handel und Kunden:

Erst gebacken dann weggeworfen?!

Internationels Konsumgüterforum will Lebensmittelabfall halbieren

Die 400 Einzelhändler und Produzenten des Konsumgüterforums CGF in New York wollen ihre Lebensmittelabfälle bis 2025 halbieren (Salzburger Nachrichten, 26.06.2015):

Nestle und Co wollen Lebensmittel-Abfall bis 2025 halbieren